Seien Sie willkommen

Willkommen auf der Web-Präsenz des Logenhauses Nürnberg, der Heimstatt der Nürnberger Freimaurer.

Unser heutiges Logenhaus wurde Mitte der 60er Jahre im damals üblichen Stil eines Zweckbaus errichtet. Die etwas kubische Form des Gebäudes war dabei durchaus gewollt, hat diese Form  doch Bezüge zum freimaurerischen Brauchtum.

DSC44756ctps_thumb.jpg

Logenhaus Nürnberg 2013

Vor dem Neubau stand an selber Stelle ein prachtvolles Logenhaus aus der Gründerzeit im Jugendstil. Leider wurde das Gebäude – in der Dunklen Zeit des “Dritten Reiches” von den Nazis auch noch als “Anti-Freimaurer-Museum” missbraucht – in den Bombennächten des Zweiten Weltkriegs massiv beschädigt. Den Wiederaufbau und die Renovierung hätten die von den Nazis enteigneten, vormaligen Eigentümerlogen, die Loge “Josef zur Einigkeit” und die Loge “Zu den drei Pfeilen” wirtschaftlich nicht tragen können. Trotzdem versuchte man zunächst das Gebäude zu retten, richtete unbeschädigte Räume provisorisch her, jedoch war das Gebäude weitgehend entkernt und es bestand Einsturzgefahr.

LH-Nrnberg.jpg

Altes Logenhaus Nürnberg bis Mitte der 60er Jahre
des letzten Jahrhunderts

festraum_logenhaus_nuernberg_thumb.jpg
Festsaal des alten Logenhauses

So gab man es auf und schloss sich mit weiteren Nürnberger Logen zusammen und gemeinsam errichteten die Nürnberger Freimaurer den Neubau des im oberen Bild gezeigten, heutigen Gebäudes.

Heute steht das Logenhaus im Eigentum der drei unter dem Dach der “Großloge der Alten Freien und Angenommenen Maurer von Deutschland”  (GL AFuAMvD) arbeitenden, humanitär ausgerichteten Freimaurerlogen “Josef zur Einigkeit”, “Zur Wahrheit”, “Luginsland” und dem christlichen Freimaurerorden “Große Landesloge der Freimaurer von Deutschland” (GLLFvD). Genutzt für ihre freimaurerischen Arbeiten und Veranstaltungen wird das Haus heute von den drei erstgenannten AFuAM-Logen und den beiden christlich ausgerichteten Mitgliedslogen der GLLFvD “Zur Gralsburg” und “Lynkeus der Türmer”. Außerdem nutzt es als Mieter ein Atelier des “Alten und Angenommenen Schottischen Ritus” (AASR).

Comments are closed.